Publikation

DIE KÖNIG-LUDWIG-BRÜCKE KEMPTEN

 

Schriftenreihe Historische Wahrzeichen

Band 11

DIE KÖNIG-LUDWIG-BRÜCKE KEMPTEN

Autor: Prof. Dr.-Ing. Stefan Holzer
DIN A5, 90 Seiten zzgl. 8 Umschlagsseiten, 86 Abbildungen,
1. Auflage April 2012,
ISBN 978-3-941867-09-3,

Euro 9,80 inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Zur Bestellung
Download Übersicht Band 11

Die 1852 eingeweihte König-Ludwig-Brücke über die Iller in Kempten ist ein einzigartiges Denkmal des frühen Eisenbahnzeitalters und eine der letzten erhaltenen großen Holzbrücken nach dem amerikanischen „System Howe”. Das Bauwerk steht exemplarisch für das Experimentieren mit neuen Tragwerksideen, aber auch für die Anfänge der rechnerischen Tragwerksbemessung.
Stefan M. Holzer lässt im vorliegenden Buch die zeitgenössischen Ingenieure ausgiebig selbst zu Wort kommen. So wird das damalige Ringen um optimale konstruktive Lösungen und korrekte mechanische Modellbildung deutlich, und der Leser bekommt einen lebendigen Eindruck von dem regen internationalen Gedankenaustausch, der die
innovationsfreudige Zeit um die Mitte des 19. Jahrhunderts charakterisierte.

Autoreninformation

Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer
hat an der Technischen Universität München das Fach Bauingenieurwesen studiert.
Im Anschluss an das Studium blieb er als Doktorand 1987–92 an derselben Hochschule und promovierte 1992 über ein Thema aus der numerischen Mechanik.
Nach einem einjährigen Postdoktorat in den USA 1993 war Stefan M. Holzer sodann 1994–95 in der Bauindustrie tätig, bevor er in die Forschung und Lehre zurückkehrte, zunächst 1995–2001 als Professor an der Universität Stuttgart.
Seit 2001 lehrt er an der Bauingenieur-Fakultät der Universität der Bundeswehr München Ingenieurmathematik und Ingenieurinformatik.
Etwa seit dieser Zeit hat sich Prof. Holzer als weiteres Lehr- und Forschungsfeld die Untersuchung, Beurteilung und Ertüchtigung historischer Tragwerke erschlossen.
In einer Vielzahl kleinerer und größerer Praxis- und Forschungsprojekte hat er historische Tragwerke – vor allem aus dem 17. bis 19. Jahrhundert – untersucht und beurteilt. Bei der Untersuchung solcher Konstruktionen legt Stefan M. Holzer besonderen Wert auf die
fachübergreifende Integration der Erkenntnisse der historischen Bauforschung und Bautechnikgeschichte mit jenen der modernen baustatischen Analyse. Für die Berechnung historischer Tragwerke entwickelt er auch eigene, spezialisierte Berechnungsprogramme.
In den letzten zehn Jahren sind national und international etwa 30 Publikationen zu historischen Konstruktionen erschienen, unter anderem eine Monographie über barocke Dachwerke. Ein Lehrbuch zur statischen Beurteilung historischer Tragwerke ist in Vorbereitung.

Inhaltsverzeichnis

Seite

7      Editorial

        Stefan M. Holzer

8      Wahrzeichen des Holzbrückenbaus

12    Vorgeschichte

20    Holzbrückenbau im 19. Jahrhundert
Die Bogenbrücken-Mode
24    Entstehung des parallelgurtigen Fachwerkträgers
31    Technologietransfer: Der Howesche Träger in Europa

33    Konstruktion der König-Ludwig-Brücke
43
    Baustatische Analyse
48    Materialforschung und Materialprüfung

52    Bau und Einweihung der Brücke
60
    Dauerhaftigkeit durch Verschalung

68    Spätere Schicksale

75    Nachwort

78    Anhang
Literatur, Anmerkungen, Bildnachweis

86    Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland

91    Der Förderverein – Helfen Sie mit!
        Vorstand, Kontakt, Mitgliedsanträge und -beiträge